Die 7 wichtigsten Faktoren für eine Marktanalyse

Eine Marktanalyse ist eine quantitative und qualitative Bewertung eines Marktes. Sie untersucht die Grösse des Marktes sowohl in Bezug auf das Volumen, als auch auf den Wert, die verschiedenen Kundensegmente und das Kaufverhalten, den Wettbewerb und das wirtschaftliche Umfeld in Bezug auf Eintrittsbarrieren und Regulierungen.

Die Marktanalyse ist auch ein Forschungsinstrument – oft in Form eines Berichts – das Ihnen hilft, einen bestimmten Markt oder eine Branche besser zu verstehen. Die Marktanalyse wird am häufigsten von Unternehmen verwendet, die darüber nachdenken, sich in einen neuen Markt zu begeben. Für diese Unternehmen kann die Marktanalyse ein äusserst wertvolles Instrument sein, um festzustellen, ob die Gründung eines neuen Unternehmens wirklich eine kluge Geschäftsentscheidung ist.

Egal, ob Sie die Marktanalyse als ein Werkzeug, eine Bewertung, einen Bericht oder etwas Anderes bezeichnen, das Grundprinzip ist dasselbe: Sie sammeln Daten über einen bestimmten Markt und stellen diese auf eine sinnvolle Weise dar.

Was beinhaltet die Marktanalyse?

Die Ziele des Marktanalyse-Teils eines Geschäftsplans bestehen darin, den Investoren Folgendes  zu zeigen:

  • wie gut Sie Ihren Markt kennen
  • ob der Markt gross genug ist, um ein nachhaltiges Geschäft aufzubauen

Die Marktanalyse kann eine ganze Reihe von Faktoren berücksichtigen, aber es gibt einige Schlüsselpunkte, auf die Sie sich konzentrieren sollten. Dies sind:

1. Das Marktvolumen

Dieses bezieht sich auf die Grösse des jeweiligen Marktes in Bezug auf die Anzahl der Teilnehmer oder der verkauften Einheiten pro Jahr. Zusammen mit dem Marktwert hilft es, die Grösse eines Marktes zu veranschaulichen.

2. Der Marktwert

Dieser bezieht sich auf die Grösse des jeweiligen Marktes in Bezug auf den Geldwert der pro Jahr ausgetauschten Waren oder Dienstleistungen. Für sich alleine genommen gibt der Marktwert einen besseren Einblick in die Grösse eines Marktes als das Volumen.

Die Schätzung des Marktwertes ist oft schwieriger als die Einschätzung der Anzahl der potenziellen Kunden. Als erstes muss geprüft werden, ob die Zahl öffentlich zugänglich ist, weil sie entweder von einer Beratungsfirma oder von einer staatlichen Stelle veröffentlicht wurde. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie zumindest eine Zahl auf nationaler Ebene finden werden. Falls nicht, können Sie Marktforschung betreiben oder versuchen, die Zahlen selbst zu schätzen.

3. Der Zielmarkt

Der Zielmarkt ist die Art von Kunden, die Sie innerhalb des Marktes ansprechen. Wenn Sie z.B. Schmuck verkaufen, können Sie entweder ein Generalist sein oder sich auf das obere oder untere Ende des Marktes konzentrieren.

Dies wird relevant, wenn Ihr Markt klare Segmente mit unterschiedlichen Nachfragefaktoren aufweist. Im Beispiel für Schmuck wäre das Preis-Leistungs-Verhältnis eine der Triebfedern für das untere Marktsegment, während Exklusivität und Prestige das obere Marktsegment, also die hochpreisigen Artikel, antreiben würden.

4. Demographie und Segmentierung

Bei der Beurteilung der Grösse des Marktes hängt Ihr Ansatz von der Art des Unternehmens ab, das Sie an Investoren verkaufen. Wenn Ihr Businessplan ein kleines Geschäft oder ein Restaurant vorsieht, müssen Sie einen lokalen Ansatz wählen und versuchen, den Markt um Ihr Geschäft herum zu bewerten. Wenn Sie einen Businessplan für eine Restaurantkette schreiben, müssen Sie den Markt auf nationaler Ebene bewerten.

5. Der Marktbedarf

Dieser bezieht sich auf den Bedarf der Verbraucher an bestimmten Waren oder Dienstleistungen innerhalb des jeweiligen Marktes. Je höher der Bedarf, desto attraktiver ist der Markt in der Regel.

Hier müssen Sie sich mit den Details der Treiber der Nachfrage nach Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung befassen. Eine Möglichkeit, sich anzusehen, was ein Treiber ist, ist die Betrachtung von Kaffee zum Mitnehmen als ein Beispiel. Eine der Triebkräfte für Kaffee ist die Konsistenz.

Der Kaffee, den man in einer Kette kauft, ist nicht unbedingt besser als der Kaffee aus dem unabhängigen Kaffeeladen nebenan. Aber wenn man nicht aus der Gegend kommt, weiss man nicht, was der Kaffee des unabhängigen Coffeeshops wert ist. Wohingegen Sie wissen, dass der Kaffee der Kette genau wie in jedem anderen Geschäft dieser Kette schmeckt. Daher kaufen die meisten Menschen unterwegs Kaffee von Ketten und nicht von unabhängigen Coffeeshops.

Aus taktischer Sicht ist dies auch der Ort, an dem Sie Ihren Wettbewerbsvorteil platzieren müssen, ohne ihn explizit zu erwähnen. So sind die meisten Coffeeshops Orte, an denen sich Menschen gerne treffen – die Atmosphäre an dem Ort gehört also dazu.

6. Die Konkurrenz

Diese bezieht sich auf den Wettbewerb, der durch andere Unternehmen entsteht, die die gleichen Waren oder Dienstleistungen auf dem betreffenden Markt anbieten.

Sie müssen wissen, mit wem Sie konkurrieren. Sie müssen die Positionierung Ihrer Konkurrenten erklären und deren Stärken und Schwächen beschreiben.

Oft sind die Eintrittsbarrieren gross. Die Investoren lieben diesen Umstand, da sie Ihr Unternehmen damit vor neuer Konkurrenz schützen!

Hier sind einige Beispiele für Eintrittsbarrieren:

  • Investitionen (Projekte, die eine erhebliche Investition erfordern)
  • Technologie (ausgefeilte Technologie)
  • Marke (die enormen Marketingkosten, die erforderlich sind, um einen bestimmten Bekanntheitsgrad zu erreichen)
  • Regulierungen (insbesondere Lizenzen und Konzessionen)
  • Zugang zu Ressourcen (Exklusivität bei Lieferanten, eigene Ressourcen)
  • Zugang zu den Vertriebskanälen (Exklusivität bei den Händlern, eigenes Netzwerk)
  • Standort (z.B. ein Geschäft auf der “Kö” in Düsseldorf)

7. Verordnungen

Dies bezieht sich auf die staatlichen Regulierungen, die den Eintritt in den und den Betrieb innerhalb des jeweiligen Marktes betrifft.

Wenn es staatliche Regelungen gibt, die eine Eintrittsbarriere in Ihrem Sektor darstellen, dann sollten Sie diese mit dem vorherigen Punkt, der Konkurrenzanalyse, zusammenlegen. Andernfalls sollten Sie die wichtigsten für Ihr Unternehmen geltenden Vorschriften erklären und die Schritte erläutern, die Sie unternehmen werden, um die Vorschriften weiterhin einzuhalten.

Abschliessende Gedanken

Die Marktanalyse wird am häufigsten verwendet, um zu beurteilen, ob ein Unternehmen in einen neuen Markt eintreten sollte. Der Eintritt in einen neuen Markt oder eine neue Branche kann ein extrem kostspieliger und zeitaufwendiger Prozess sein, daher ist es wichtig, (mit so viel Sicherheit wie möglich) bereits vorab zu wissen, dass Ihr neues Unternehmen erfolgreich sein wird.

Sollten Sie eine Marktanalyse für Ihr Unternehmen benötigen, so zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir sind eine digitale Werbeagentur aus dem Raum Chur bzw. Graubünden und wir unterstützen Sie gerne in Bezug auf die Erstellung der Marktanalyse und geben Ihnen Empfehlungen, wie Sie diese am besten einsetzen können. Kontaktieren Sie uns noch heute!

Kontakt

Berg Marketing

Berg Marketing gehört zur Firma Berg Informatik aus Schiers im Kanton Graubünden. Bitte kontaktieren Sie uns unter folgender Adresse.

Berg Informatik Dorfstrasse 46 7220 Schiers

081 508 13 13 info@nospam-berginformatik.ch